02.07.2018

Ein Lichtblick rückt ins Rampenlicht

Großer Erfolg für das Lebenszentrum des PsychoSozialen Netzwerks: Beim mit insgesamt 25.000 Euro dotierten B. Braun-Preis für Soziale Innovationen gewannen die Ludwigsburger unter 95 Bewerbern den 2. Preis.

Die Spannung im Tuttlinger Aesculapium war groß, bevor die Preisträger des zum dritten Mal vergebenen B. Braun-Preises für Soziale Innovationen bekanntgegeben wurden. Insgesamt zehn Sozialunternehmen und ehrenamtliche Projekte hatten sich unter 95 Bewerbern fürs Finale qualifiziert. Dann hatten die Ludwigsburger allen Grund zu jubeln: In der Kategorie Sozialunternehmen landete das Lebenszentrum des PsychoSozialen Netzwerks ganz weit vorn und belegte den 2. Platz.

Für das Lebenszentrum nahm Sebastian Heß den Preis entgegen. „Wir freuen uns riesig über diese Auszeichnung. Sie zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und einen wichtigen Beitrag leisten für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Der Preis ist eine tolle Anerkennung für unser ganzes Team. Er spornt uns an, uns auch weiterhin für die Schwachen stark zu machen“, sagte Heß nach der feierlichen Preisverleihung, die bereits Ende April stattfand.

Die gemeinnützige GmbH in der Ludwigsburger Siegesstraße unterstützt aktuell 79 Menschen mit chronischen psychischen Erkrankungen und hohem Hilfebedarf beim Wohnen und in der Tagesgestaltung. Der große Vorteil ist, dass die Menschen nicht in einer stationären Einrichtung leben, sondern weitgehend selbstbestimmt leben können. Seit 2012 bietet die Lebenszentrum PsychoSoziales Netzwerk gGmbH den Betroffenen bezahlbaren Wohnraum und eine Vielzahl individueller Hilfen. Die Einrichtung wird in erster Linie vom Landkreis Ludwigsburg unterstützt.

15 Mitarbeitende stehen den Klienten als Ansprechpartner zur Verfügung. Rufbereitschaft und Präsenzdienst sind seit 2016 sichergestellt. Unterstützung erhalten die Klienten in der individuellen Tagesgestaltung und sinnvoller Beschäftigung. Mit den Nachbarn pflegt das Lebenszentrum enge Verbindungen.

Der B. Braun-Preis für Soziale Innovationen hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einer der renommiertesten Auszeichnungen für Ehrenamtliche und Sozialunternehmen entwickelt. Er wird alljährlich vom Medizintechnik-Hersteller Aesculap in Kooperation mit der Zeppelin-Universität Friedrichshafen vergeben. In der Jury ist unter anderem der Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU im Bundestag, Volker Kauder, vertreten.

Ein Kurzportrait über das Lebenszentrum gibt es hier zu sehen.